Kinderrechte leben und erleben

Wie im gesamten Schulleben an der Concordiaschule, vermittelt und lebt auch der Ganztag das Thema Kinderrechte.

Die Schüler erleben, dass jedes Kind einzigartig ist. Jeder ist anders und darf es auch sein. Wir unterstützen die Schüler dabei Erfahrungen mit Vielfalt machen zu können und regen sie an, über Gerechtigkeit kritisch nachzudenken. Sie sollen gegenüber Vorurteilen sensibilisiert und dazu motiviert werden, aktiv gegen Unrecht und Diskriminierung vorzugehen. Jeder, Klein wie Groß, soll sich mit Respekt begegnen.

Dabei ist von großer Bedeutung, dass alle Kinder eine Wertschätzung für ihre Sprache und Kultur erfahren. Nur so sind sie in der Lage, eine positive Identität aufzubauen.

Die Räume und Angebote im Ganztag sind so gestaltet, dass jeder sich darin wiederfindet. U.a. deshalb fühlen sich unsere Schüler im Ganztag so wohl, denn sie dürfen mitbestimmen und werden nach ihrer Meinung gefragt.

Dies sind im Moment zwei Rechte, die wir intensiv bearbeiten:

Kinder haben das Recht, sich zu
informieren, zu sagen, was sie denken
und mit zu entscheiden.
Kinder haben das Recht auf Freizeit,
zu spielen, sich auszuruhen und sich mit
ihren Hobbies zu beschäftigen.

Hier ein Beispiel zum Thema Mitbestimmung. Die Löwen haben ihr Recht auf Mitbestimmung genutzt. Demokratisch wurde geplant und entschieden, wie die Gestaltung der Fenster sein soll. So wurden zwei Fenster zu Kinderrechtefenstern gestaltet. Zwei, damit auch jede Idee gewürdigt wird.

Schulgarten im herbstlichen Gewand

Das war wohl nichts dieses Jahr mit dem Sommer. 😦

Doch wir sind optimistisch und sicher, dass wir einen schönen Herbst genießen können. Und zur Einstimmung auf den baldigen Herbstanfang hat sich die Garten AG mal wieder was Tolles einfallen lassen.

Schaut euch in den Bildern mal die neue Deko für den Schulgarten an. Es wurden wieder tolle Ideen umgesetzt, die dafür sorgen, dass der Schulgarten auch im Herbst zum Verweilen einlädt.

Danke ihr tollen Gärtner-Kids!!!

Zertifizierung unserer Schulmensa

In den Küchen der 30 Offenen Ganztagsschulen in Oberhausen werden gute Mahlzeiten zubereitet und serviert. Das haben sie jetzt auch schriftlich: Und zwar in Form eines gerahmten Zertifikates, das von Prof. Dr. Günter Eissing vom Institut für Gesundheitsförderung im Bildungsbereich in der Küche der Concordiaschule und stellvertretend für alle Schulen des Offenen Ganztags überreicht wurde.

Das Institut für Gesundheitsförderung setzt damit das Qualifizierungskonzept um, das an der TU Dortmund entwickelt wurde. Um da nichts dem Zufall zu überlassen, wurden die Küchen-Bediensteten in Seminaren geschult und auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Durch verschiedene Förderprogramme, wie z. B. „Gute Schule 2020“, konnten bereits 14 Grundschulen mit neuen Küchen auszustatten werden, die weiteren Schulen werden demnächst ebenfalls küchentechnisch „aufgerüstet“.

„Mit den neuen technischen Geräten konnte die Speisequalität deutlich verbessert werden. Wir sind auf dem richtigen Weg“, so der zuständige Beigeordnete Jürgen Schmidt.

Der genaue Wortlaut auf dem Zertifikat: „Wir bescheinigen, dass das Verpflegungsangebot den Standards zur Ernährungsqualität und Hygiene voll entspricht“. Guten Appetit …

Kreativtag an der Concordiaschule

Einen ganzen Tag hatten wir ausgiebig Zeit um kreativ zu werden und unsere Schule zu verschönern.

Morgens in der Schule haben wir ganz viele Laternen gestaltet. Auch wenn das Sankt Martinsfest und unser Martinsbasar ausfallen muss, Laternen gehören zum Herbst dazu!

Wir haben sie in der Schule aufgehängt und jetzt sorgen sie in den Fluren und Klassen für eine gemütliche Stimmung.

Zusätzlich haben wir auch im Ganztag die Zeit genutzt und waren zum Thema Herbst kreativ.

Unsere neue Mensa ist da !

Wir dürfen ihnen nun endlich unsere neue Mensa vorstellen. Bunter, heller, freundlicher!!!!!

Neben neuen, bunten Möbeln gibt es jetzt auch eine Essensausgabe, an der sich die Schüler mit einem Tablett das Essen abholen.

Wir haben zwei Speiseräume, einen Großen und Kleinen. Selbst wenn viele Kinder essen, ist es ruhiger, weil die Schüler in unterschiedlichen Bereichen essen. Natürlich liegt es auch am neuen Schallschutz und daran, dass man sich hier einfach wohl fühlt.

Mit der neuen Mensa hat sich auch unser Caterer geändert. Das ist ab jetzt „deli carte„.

Dieser kocht das Essen nach dem Cook&Chill-Prinzip. Morgens wird das Essen zu 90% fertig gekocht, innerhalb kürzester Zeit auf 3Grad runtergekühlt und eingeschweißt.

Die letzten 10% zur Fertigstellung, nehmen wir in unseren Konvektomatenvor und die Kinder erhalten ein frisches und heißes Mittagessen. Kein Essen mehr, was 3 Stunden warm gehalten wird. 🙂

Hier schmeckt das Essen ab jetzt doppelt so gut.